News

Zum dritten Mal steht in diesem Monat unser Renntraining auf der Radrennbahn auf dem Programm. 
Wie zur Zeit üblich findet das Training immer unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Richtlinien und Empfehlungen statt.

Zum dritten Mal steht in diesem Monat unser Renntraining auf der Radrennbahn auf dem Programm.
Wie zur Zeit üblich findet das Training immer unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Richtlinien und Empfehlungen statt.
... Mehr...Weniger...

26.06.20

Anfang der Sommerferien noch nichts vor? Dann kommt doch mit uns zum Werratalsee Eschwege! Für alle Kinder von 8 bis 11 Jahren, die zwei erlebnisreiche Tage auf dem Rennrad verbringen möchten!

Anfang der Sommerferien noch nichts vor? Dann kommt doch mit uns zum Werratalsee Eschwege! Für alle Kinder von 8 bis 11 Jahren, die zwei erlebnisreiche Tage auf dem Rennrad verbringen möchten! ... Mehr...Weniger...

23.06.20

Wir haben eine Seite für die DM am 12. Juli in Esplingerode eingerichtet. Dort findet ihr ab sofort alle Informationen zu den Titelkämpfen:

tuspoweende-radsport.de/zeitfahr-dm-u19/
... Mehr...Weniger...

23.06.20

Wenn es schon keine Rennberichte gibt, dann zumindest doch ein kurzer Einblick in ein (ziemlich wechselhaftes) Training: 

Die Junioren (älterer Jahrgang) fuhren gestern eine besonders lange Einheit. Nach dem Start um 7 Uhr in Göttingen lief es stundenlang rund, mit strahlend blauem Himmel ab 9 Uhr, malerischen Radwegen und reichlich Höhenmetern hinauf zum Großen Inselsberg in Thüringen. 

Auf der Rückfahrt sorgten Schattenpassagen, eisgekühlte Cola und ein Tretbecken für Erfrischungen in der Hitze - und beim letzten Boxenstopp beim Lidl in Eschwege am späten Nachmittag war man in Anbetracht der aktuellsten Wetterprognose guter Dinge, es bis nach Hause zu schaffen - manch einer redete wohl sogar von ,Heute sind 300 Kilometer drin‘. 20 Kilometer später die ungeahnte Ernüchterung: Wie Murphys Gesetz es wollte, gab es zunächst einen Platten (den ersten des Tages), und exakt auf die Minute beim Beginnen des Schlauchwechseln begann es plötzlich zu Gallern und sogar zu Hageln. Wann auch sonst?

Im Starkregen auf einem Feldweg Luft auf den Reifen gegeben, dann weitergefahren und in einem Cafe untergestellt, wobei klar war, dass es nun mit dem Zug zurückgehen musste. Der brachte die Tusporaner dann zumindest zuverlässig und im Trockenen von Bad Soden Heim. 

Trotz dieses denkbar allerungünstigsten Zeitpunktes für einen Plattfuß: Es war ein erlebnisreicher Tag, eine fordernde Grundlageneinheit - und zudem wurde schon einmal die Strecke inspiziert, die mit dem Nachwuchs (wenn die Gesetzeslage es erlaubt) in gut einem Monat bei der diesjährigen Drei-Tages-Tour gefahren werden soll... hoffentlich dann ohne Hagel.Image attachment

Wenn es schon keine Rennberichte gibt, dann zumindest doch ein kurzer Einblick in ein (ziemlich wechselhaftes) Training:

Die Junioren (älterer Jahrgang) fuhren gestern eine besonders lange Einheit. Nach dem Start um 7 Uhr in Göttingen lief es stundenlang rund, mit strahlend blauem Himmel ab 9 Uhr, malerischen Radwegen und reichlich Höhenmetern hinauf zum Großen Inselsberg in Thüringen.

Auf der Rückfahrt sorgten Schattenpassagen, eisgekühlte Cola und ein Tretbecken für Erfrischungen in der Hitze - und beim letzten Boxenstopp beim Lidl in Eschwege am späten Nachmittag war man in Anbetracht der aktuellsten Wetterprognose guter Dinge, es bis nach Hause zu schaffen - manch einer redete wohl sogar von ,Heute sind 300 Kilometer drin‘. 20 Kilometer später die ungeahnte Ernüchterung: Wie Murphys Gesetz es wollte, gab es zunächst einen Platten (den ersten des Tages), und exakt auf die Minute beim Beginnen des Schlauchwechseln begann es plötzlich zu Gallern und sogar zu Hageln. Wann auch sonst?

Im Starkregen auf einem Feldweg Luft auf den Reifen gegeben, dann weitergefahren und in einem Cafe untergestellt, wobei klar war, dass es nun mit dem Zug zurückgehen musste. Der brachte die Tusporaner dann zumindest zuverlässig und im Trockenen von Bad Soden Heim.

Trotz dieses denkbar allerungünstigsten Zeitpunktes für einen Plattfuß: Es war ein erlebnisreicher Tag, eine fordernde Grundlageneinheit - und zudem wurde schon einmal die Strecke inspiziert, die mit dem Nachwuchs (wenn die Gesetzeslage es erlaubt) in gut einem Monat bei der diesjährigen Drei-Tages-Tour gefahren werden soll... hoffentlich dann ohne Hagel.
... Mehr...Weniger...

14.06.20

 

Kommentiere Facebook

Könntet ihr den GPS Track der Route zum Nachfahren zur Verfügung stellen?

Mehr Posts