Tuspo Elitefahrer bei Nordhessenrundfahrt erfolgreich

Die beiden Tuspo Elitefahrer Andre Hildmann und Jan Kreider waren am Wochenende bei den Drei Tagen ohne Panne in Nordhessen im Einsatz. Am Freitag wurde das Aufgebot des Tuspo zudem von Matthias Bechstein vervollständigt. Die Rundfahrt startete mit einem schnellen Bergrennen über 10km in dem Matthias und Jan sich den 6. bzw. den 9. Platz sichern konnten. Am Samstag ging es in Immenhausen auf einem rechteckigen Rundkurs über 1,1km und 55 Runden weiter. Andre und Jan konnten dem Rennen erfolgreich ihren Stempel aufdrücken und hatten stets die Kontrolle in einer 13-köpfigen Spitzengruppe, die sich nach wenigen Runden herausgebildet hatte. In der letzten Runde fuhr Andre vorne weg, brillierte durch seine hervorragende Kurventechnik und bog somit mit einigen Metern Vorsprung auf die Zielgerade ein. Er gewann den Sprint souverän. Während Andre seinem Sieg entgegenfuhr stürzte hinter ihm ein Fahrer wodurch Jan nur noch in ein Gebüsch ausweichen konnte. Mit zwei aufgeschlitzten Reifen war er von den vier gestürzten jedoch am schnellsten wieder auf den Beinen und legte die letzten Meter zur Ziellinie zu Fuß zurück und wurde für diesen „Sprint“ mit einem 10. Platz belohnt. Euphorisiert vom Vortag gingen die beiden Tuspo-Fahrer am Sonntag in die letzte Etappe: ein 7km Rundkurs, der 9 mal zu bewältigen war und eine schwere Abfahrt, sowie zahlreiche gefährliche Kurven auf Feldwegen und einige kürzere Anstiege beinhaltete. Bei glühender Hitze konnte Andre sofort von Beginn des Rennens an seine Ambitionen verdeutlichen. Schon in der zweiten Runde setze er sich mit zwei Fahrern aus Melsungen ab. Diese Spitzengruppe wuchs zwei Runden vor Schlus um zwei aus dem zerfallenen Hauptfeld herausgefahrene Fahrer an. Zunächst zu dritt bzw. zu zweit und dann zu fünft schlugen sich die Spitzenreiter gut eine Stunde durch die Hitze. Schließlich konnte Andre als Endschnellster aus der Spitzengruppe erneut gewinnen und hat damit seinen Aufstieg in die A-Klasse perfekt gemacht. Jan wurde aus dem Sprint der größeren Verfolgergruppe 11. Somit ging ein sehr erfolgreiches Wochenende für den Tuspo zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*